banner.jpg
  • Apothekerin Dorothea Merchel e.Kfr.
  • Krayer Str. 3
  • 44866 Bochum

Augenschmerzen: Überblick

Augenschmerzen haben ihren Ursprung meistens im Auge selbst, seltener im Umfeld. Sie sind nicht immer leicht von Kopfschmerzen zu unterscheiden und oft mit Sehstörungen verbunden
von Dr. med. Claudia Osthoff, aktualisiert am 25.10.2017

Schmerzen oder anderen Beschwerden am Auge sollte immer ein Augenarzt auf den Grund gehen

iStock/stockColors

Augenschmerzen: Nur eine Lappalie?

Wenn Augen stechen, reiben, jucken, brennen oder schmerzen, tränen sie häufig auch vermehrt und sind gerötet. Als ob dies nicht lästig genug wäre, können auch Sehstörungen, etwa Doppelbilder, oder Lichtscheu (Photophobie) dazukommen.

Es mag gute Gründe dafür geben, dass die Augen manchmal bis zur Toleranzgrenze gereizt sind. Beispielsweise kann Prüfungsstress mit tage- und nächtelangem Lesen die Entfernungseinstellung der Augen (fachsprachlich: Akkomodation) gerade bei empfindlichen Menschen sehr strapazieren. Bei der Akkomodation ändert sich je nach Weite des Blickes die Brechkraft der Augen.

Augen-Check: Dazu gehört auch eine Augeninnendruckmessung

W&B/Aleksander Perkovic

Wenn das Brennen, Jucken und Müdigkeitsgefühl der Augen aber nicht vergeht, nachdem der Stress längst vorbei ist, dann ist das gewiss nicht normal. Sicherheitshalber sollte man in jedem Fall bei Missempfindungen an den Augen – ob Brennen oder Schmerzen – zum Augenarzt gehen, erst recht natürlich, wenn das Sehen in irgendeiner Form leidet.

Augenschmerzen: Akut oder chronisch?

Schmerzende Augen – dazu kann es akut kommen. Die gezielte Behandlung beim Augenarzt wird das Problem meist lösen. Manche Augenschmerzen verlaufen allerdings langwieriger, eventuell chronisch. Möglicherweise gefährdet die zugrunde liegende Erkrankung mitunter sogar das Sehvermögen.

Die Ursachen können hier zwar ebenfalls das Auge selbst betreffen. Manchmal sind jedoch andere Erkrankungen im Spiel. Was jeweils Sache ist, kann nur der Augenarzt beurteilen. Bei Bedarf wird er einen anderen Spezialisten hinzuziehen.


Selbsttest

Ishihara-Test

Farbsehtest: Erkennen Sie die Zahl? »

Wie bunt ist Ihre Welt wirklich? Prüfen Sie Ihre Fähigkeit, Farben wahrzunehmen »

Manchmal unklar: Schmerzen die Augen oder ist es der Kopf?

Thinkstock/istock

Augenschmerzen oder Kopfschmerzen?

Krankhafte Vorgänge in der Umgebung des Auges – im Kopf, in den Nasennebenhöhlen, mitunter auch am Hals – können sich ebenfalls mit Schmerzen bemerkbar machen, die schwerpunktmäßig in der Augengegend verspürt werden. Mitunter ist es unklar, ob zum Beispiel Kopfschmerzen eher von den Augen herrühren, oder ob es sich um Kopfschmerzen handelt, die auch im Bereich der Augen verspürt werden, wie etwa bei einer Art Migräne.

Starke Schmerzen am oder im Auge oder plötzliche, massive, "vernichtende" Kopfschmerzen sind immer ein Alarmsignal. Rufen Sie den Notarzt (als Teil des Rettungsdienstes, Tel.: 112) oder lassen Sie sich, je nach Krankheitsverdacht und möglichen Begleitsymptomen, in die Notaufnahme einer Augenklinik beziehungsweise einer neurologischen Klinik bringen. Bei einem mutmaßlichen Glaukomanfall zum Beispiel (siehe Kapitel "Ursachen am Auge") gilt es, sich unverzüglich zum behandelnden Augenarzt oder in eine Augenklinik zu begeben.

Bauplan Auge (Schemazeichnung; die zarte Bindehaut ist nicht dargestellt)

W&B/ Szczesny

Welche Anteile des Auges können überhaupt wehtun?

Eine einfache Bindehautentzündung ohne Beteiligung der Hornhaut zum Beispiel macht nicht wirklich Schmerzen. Sie verursacht aber ein rotes, vielleicht auch vermehrt tränendes Auge mit Fremdkörpergefühl oder juckende, angeschwollene Lider.

Dagegen sind Augenabschnitte wie die Hornhaut, Lederhaut und teilweise die Uvea schmerzempfindlich. Die Uvea ist die vielen Menschen kaum bekannte mittlere Augenhaut. Hier können Schmerzen von Teilbereichen wie der Regenbogenhaut (Iris) und dem sogenannten Strahlenkörper (Ziliarkörper; siehe Grafik "Bauplan des Auges" weiter oben) ausgehen. Entzündet sich zum Beispiel die Uvea, was je nach Umstand zu Augenschmerzen führen kann, aber nicht muss, spricht der Arzt von einer Uveitis.

Zu den "Anhängseln" (Adnexen) des Auges, die mitunter ebenfalls Schmerzen verursachen können, gehören die Lider, Tränenwege und in den Augenhöhlen beispielsweise die Muskeln, die für die Augenbewegungen zuständig sind. Mögliche Schmerzquellen am Auge sind auch Nerven, Gefäße und das schützende Bindegewebe namens Tenon-Kapsel, das etwa zwei Drittel des Augapfels umhüllt. Fasern der Kapsel strahlen in die seitlich liegenden Sehnen der Augenmuskeln aus, feinste Ausläufer verlaufen auch zur Bindehaut.


Augenschmerzen: Vielfältige Ursachen

Thinkstock/iStockphoto

Die wichtigsten Ursachen von Augenschmerzen

Am Auge:

  • Entzündungen der mittleren Augenhaut, genannt Uvea (Uveitis beziehungsweise Iritis, Iridozyklitis)
  • Erkrankungen der Lederhaut (Episkleritis, Skleritis)
  • Entzündung des Augeninneren (Endophthalmitis) durch Erreger wie Bakterien, selten Pilze (etwa der Art Candida)

Mehr dazu, ausgenommen Verletzungen, im Kapitel "Ursachen am Auge".

In der Augenhöhle:

  • Sehnervenentzündung (Optikusneuritis, Retrobulbärneuritis)
  • Muskelentzündung (Myositis)
  • Pseudotumor der Augenhöhle; Tolosa-Hunt-Syndrom
  • Endokrine Ophthalmopathie
  • Tumore der Augenhöhle
  • Augenhöhlen-Vereiterung (Orbitaphlegmone)

Das Kapitel "Ursachen in der Augenhöhle" informiert Sie genauer.

In der Umgebung des Auges:

  • Spezielle Kopfschmerz-Erkrankungen: Trigeminoautonome Kopfschmerzen wie Clusterkopfschmerz und episodische / chronische paroxysmale Hemikranie (CPH)
  • Spezielle Schlaganfall-Form: Einriss in der Wand der Halsschlagader (Karotisdissektion)
  • Nasennebenhöhlenerkrankungen: Entzündungen, Geschwülste

Im Kapitel "Ursachen in der Umgebung des Auges" erfahren Sie mehr über diese Krankheitsbilder.

Teilweise informieren die Ursachenkapitel Sie auch über mögliche Therapien. Und: Welche Untersuchungen bei Augenschmerzen anstehen, beschreibt das Kapitel "Diagnose".


Was ist der Unterschied?

Gerstenkorn am Auge

Gerstenkorn (Hordeolum) »

Beim Gerstenkorn liegt eine akute Entzündung des Augenlides vor, die durch eine Infektion mit Bakterien verursacht wird »

Augen

Hagelkorn (Chalazion) »

Ein Hagelkorn (Chalazion) ist ein Knoten im Bereich des Augenlides, der durch die chronische Entzündung einer Talgdrüse entsteht »

Wichtiger Hinweis:
Dieser Artikel enthält nur allgemeine Informationen und darf nicht zur Selbstdiagnose oder -behandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.




Bildnachweis: Thinkstock/istock, W&B/ Szczesny, W&B/Aleksander Perkovic, iStock/stockColors, iStock/coloroftime, W&B/Jörg Neisel, Thinkstock/iStockphoto, Mautitius Images GmbH/Phototake
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Gut zu wissen:

Kontaktlinsen

So pflegen Sie Ihre Kontaktlinsen

Wer Kontaktlinsen trägt, muss sie täglich reinigen – und zwar mit großer Sorgfalt. Die wichtigsten Tipps, auf die Sie achten sollten »

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Symptome-Finder

Wählen Sie:

Symptome-Check: Augen

Augen einer Frau

Sehstörungen

Sehstörungen oder Minderung und Verlust der Sehkraft beruhen auf Erkrankungen der Augen oder anderer Organe. Überblick über die Ursachen  »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages